Zurück zur Übersicht
Das Bild zeigt, wie Landrat Georg Huber (Mühldorf am Inn) Josef Heiß, Geschäftsführer der BTK, das Ökoprofit-Zertifikat übergibt. (Bayern)
BTK-Geschäftsführer Josef Heiß und Landrat Georg Huber (Mühldorf am Inn)

Ausgezeichnet

BTK erhält Zertifikat als Ökoprofit-Betrieb

Im Rahmen des Ökoprofit-Projekts der Landkreise Mühldorf am Inn und Rosenheim konnte die BTK ihren Stromverbrauch um 24.500 Kilowattstunden pro Jahr reduzieren. Diese Leistung hat Landrat Georg Huber am 10. Mai im Landratsamt Mühldorf mit einem Zertifikat ausgezeichnet.

Im Büro und im Logistikzentrum erfassten Energieberater den Verbrauch. Für die Spitzen entwickelte die BTK unter Federführung der Arqum GmbH in Workshops und Beratungen vor Ort Maßnahmen für höhere Energieeffizienz und weniger Kosten. Eine Prüfungskommission bestätigte am 16. März 2016 nach sechs Monaten Projektlaufzeit den Erfolg. Die bereits umgesetzten und noch geplanten Maßnahmen sparen bei insgesamt 1.900 Euro Investition pro Jahr rund 24.500 Kilowattstunden Strom ein. 

Den größten Beitrag leistet der Einbau von Bewegungsmeldern im Logistikzentrum Raubling. Sensoren schalten in den Regalfluchten auf 5.500 Quadratmeter Lagerfläche das Licht nach Bedarf ein und wieder aus. Das senkt den Verbrauch um 20 Prozent und spart pro Monat 100 Euro Stromkosten. „Jeder Betrieb sollte sich seinen Verbrauch bewusst und in Zahlen vor Augen führen“, sagt Albert Kraus, der als Qualitätsbeauftragter der BTK zusammen mit Ulrike Lehnert für das Projekt verantwortlich war. „Ohne die strukturierte Auflistung unserer Energiekosten, den Austausch in Workshops und den kompetenten Schulterblick der Berater hätten wir die Potenziale zwar erahnt, aber niemals so konsequent und zeitnah realisiert.“

Ökoprofit ist ein deutschlandweites Projekt zwischen Kommunen und der lokalen Wirtschaft. Am Kooperationsprojekt der Landkreise Rosenheim und Mühldorf haben mit der BTK insgesamt fünf Betriebe teilgenommen. Gemeinsam haben sie im Rahmen des Projekts 323.974 kg CO2 eingespart. Dies entspricht einer Gesamtkosteneinsparung von 98.908 Euro.



Zurück zur Übersicht