Zurück zur Übersicht
Das Bild zeigt den Lang-Lkw der BTK, Rosenheim (Bayern)

Fuhrpark

Lange Erfahrung

Mit der sechsten Aktualisierung des Streckennetzes neigt sich der 2012 gestartete Feldversuch schon langsam seinem Ende zu. Die Bundesanstalt für Straßenwesen begleitet das Projekt wissenschaftlich bis Ende 2016. Die BTK war von Anfang an dabei.

Seit dem 9. Mai erweitern neue Strecken das Positivnetz um weitere 900 auf 11.600 Kilometer. Mit Brandenburg ist im Rahmen der 6. Änderungsverordnung das 13. Bundesland dazugekommen. Stand heute haben 56 Unternehmen 145 Fahrzeuge bei der Bundesanstalt für Straßenwesen gemeldet. Eines davon läuft seit der 4. Änderungsverordnung 2014 unter Regie der BTK.

Wie sich Lang-Lkw einsetzen ließen, hat die BTK bereits 2010, lange vor dem Feldversuch, mit potentiellen Kunden und Partnern diskutiert. Zur ersten Testfahrt kam es 2013, nach diversen Gesprächen im zuständigen Verkehrsministerium sowie den beteiligten regionalen Behörden. Heute ist der grün-weiße Lang-Lkw drei Mal pro Woche auf einer festen Relation unterwegs. Im Unterschied zu anderen Unternehmen setzt die BTK dabei auf den flexiblen Einsatz eines Sattelzuges mit Zentralachsanhänger statt der weiter verbreiteten Dolly-Lösung.

„Schon lange bevor der Feldversuch an den Start ging, haben wir uns mit dem Thema auseinandergesetzt. Zuerst in der hoffnungsvollen Theorie und dann in der zähen Praxis“, blickt Geschäftsführer Josef Heiß zurück. „Jetzt freuen wir uns, dass die aktuelle Änderungsverordnung das Problem der letzten Meile für uns löst und wir die Kombination noch besser einsetzen können.“

Link zu Hintergrundinformationen zum Feldversuch, zur 6. Änderungsverordnung und zum Positivnetz als Karte.
Verfolgen Sie das Thema in den Dossiers der DVZ und Verkehrsrundschau (nur mit Abo-Registrierung).

Zurück zur Übersicht