Doppelte Sicherheit im toten Winkel

Auch mit Maske und Abstand lässt sich Sicherheit trainieren. In zwei Gruppen auf zwei Tage verteilt, haben Schülerinnen und Schüler der Michael Ende Grundschule in Raubling erlebt, wo sie im Straßenverkehr in den toten Winkel eines Lkws geraten können.

Gemeinsam mit der Academy Fahrschule Wimmer zeigt die BTK jedes Jahr kurz vor den Sommerferien allen Schülern der vierten Klasse, wo sie rund um den Lkw sicher sind und wo nicht. Mit vielen Strichzeichnungen am Flipchart lernten sie in der Theorie die toten Winkel am Lkw kennen. Anschließend erlebten sie die Praxis am großen 40-Tonner. Vom Fahrersitz staunten alle mit Blick in die vielen Spiegel, wie die anderen im toten Winkel verschwinden und für den Fahrer unsichtbar sind.

„Wer dem Fahrer in die Augen sehen kann, ist nicht im toten Winkel“, war wohl der wichtigste Tipp, den die Viertklässler an den beiden Terminen in der letzten Schulwoche auf dem freigeräumten Parkplatz der Michael Ende Schule mit auf den Weg bekamen. Die BTK hat das Training mit viel Desinfektionsspray, Masken und Abstand von 1,5 Metern in diesem Jahr zum sechsten Mal durchgeführt.